MAGS-Symposium: Sektorenübergreifende Versorgung

Veranstalter: Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (MAGS)

Zur Anmeldung

 

 

Vorwort

Allseits wird der intensiveren Kooperation der Sektoren und der Entwicklung neuer sektorenübergreifender Versorgungskonzepte große Bedeutung zugemessen, um auch künftig eine bedarfsgerechte und leistungsfähige medizinische Versorgung sicherzustellen und weiter optimieren zu können. Den Themen der sektorenübergreifenden Versorgung soll daher durch unsere neu aufgelegte Veranstaltungsreihe ein Forum zum Austausch und zur nachhaltigen Entwicklung geboten werden. Die derzeit vorherrschenden Themen reichen von der gemeinsamen Bedarfsplanung von ambulanten und stationären Strukturen, regionalen Versorgungsverbünden, neuen Technologien (z.B. Telemedizin), dem Ausbau einer integrierten Notfallversorgung, der besseren Vernetzung des Rettungsdienstes und Einbeziehung in das Leistungssystem des SGB V, der gemeinsamen Abrechnung ambulanter und stationärer Leistungen (Aufhebung der Trennung von EBM und GOÄ) sowie der Stärkung der Zusammenarbeit zwischen den Gesundheitsberufen (Delegation, Substitution) u.a.m.

Ich freue mich auf interessante Beiträge und spannende Diskussionen der Expertinnen und Experten. Dem Teilnehmerkreis wünsche ich spannende Begegnungen und viele neue Erkenntnisse auch für die konkrete Arbeit vor Ort.

 

Dr. Edmund Heller

Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

 

Titel:MAGS-Symposium: Sektorenübergreifende Versorgung
Beginn:16.03.2022, 09:30 Uhr
Ende:16.03.2022, 16:30 Uhr
Anmeldeschluss:11.03.2022, 13:00 Uhr
Leitung:Dr. Frank Stollmann, MAGS NRW
Ort:

Hochschule für Gesundheit
University of Applied Sciences
Gesundheitscampus 6-8
44801 Bochum

Programmablauf:

10.00 Uhr Begrüßung und Einführung
Dr. Edmund Heller, Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW)


10.15 Uhr Sektorenübergreifende Versorgung: Input
Standpunkt der ambulanten Leistungserbringer: Nina Hammes, Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, Düsseldorf
Standpunkt der stationären Leistungserbringer: Matthias Blum, Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
Standpunkt der Kostenträger: Günter Wältermann, AOK Rheinland/Hamburg, Düsseldorf


11.30 Uhr Kaffeepause


12.00 Uhr Diskussion


12.30 Uhr Mittagspause


13.30 Uhr Sektorenübergreifende Bedarfsplanung: Quo Vadis?
Dr. Manfred Ruhberg, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin


14.00 Uhr Diskussion


14.30 Uhr Möglichkeiten zur Kooperation – Grenzen der Zusammenarbeit
Prof. Dr. Johannes Heyers, LL.M., Aulinger Rechtsanwälte, Essen


15.00 Uhr Diskussion


15.30 Uhr Einbeziehung des Rettungsdienstes in das SGB V – Offene Fragen und Konsequenzen
RA Jörg Müssig, pwk & Partner Rechtsanwälte, Dortmund


16.00 Uhr Diskussion


16.30 Uhr Ende der Tagung

 

Teilnahmebedingungen:

Es gilt die 2G+ Regel!
Für die Teilnahme an der Veranstaltung wird ein Kostenbeitrag in Höhe von 180,00 € erhoben. In dieser Gebühr sind Getränke sowie ein Mittagsimbiss enthalten. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung, in der auch die Kontoverbindung für den Kostenbeitrag angegeben ist. Die Plätze sind begrenzt, eine Anmeldung im Vorfeld ist zwingend notwendig. Bitte beachten Sie, dass Anmeldungen vor Ort nicht möglich sind!

Veranstalter:
Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales
des Landes Nordrhein-Westfalen
Fürstenwall 25
40219 Düsseldorf

Kongressagentur:
I.O.E. - WISSEN GMBH
Hermann-Löns-Str. 31, 53919 Weilerswist

 

Dokumente & Medien

Zur Anmeldung
© I.O.E.
Beraten • Informieren • Organisieren
Impressum
AGB
Datenschutz